Meine erste Website Die Entstehung meiner allerersten Website


Neben meinem Interesse für die Arbeit mit Computern entwickelte ich in meiner Kindheit eine Leidenschaft für die digitale Fotografie, welche ich bis heute teile. Aus dem Hobby entstand dann auch der Wunsch, die eigenen Werke online zu präsentieren und mit anderen Hobbyfotografen zu teilen. Große Plattformen wie Flickr und 500px gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht, oder sie waren so unflexibel, dass ich mich dadurch nicht in meiner Kreativität beschränken lassen wollte und außerdem war ich einfach neugierig was sich so alles mit etwas Gehirnschmalz selbst programmieren ließ. So war für mich klar, ich möchte da etwas selbst bauen.


Wie erstellt man eine einfache Website ohne Programmierkenntnisse und stellt diese online?

Programmieren konnte ich zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht. Mit guter Literatur aus der lokalen Bücherei habe ich dann den Einstieg in die Entwicklung meiner ersten Website gewagt. Angefangen hat dabei alles mit dem Magix Website Builder, ein einfaches Tool mit dem auch Laien in der Lage sind sich optisch ansprechende Websites "zusammenzuklicken", parallel dazu habe ich mich mit der Auszeichnungssprache HTML und den Cascading Stylesheet (CSS) auseinandergesetzt und aka Learning by Doing meine ersten Gehversuche mit der IDE Dreamweaver gemacht. Meine erste selbst programmierte Website landete wenig später dann auch ganz klassisch via FTP auf dem angemieteten Webspace bei einem der größten deutschen Webhoster. Für mich war der Upload der fertigen (zugegeben optisch nicht sehr hübschen) Website ein richtiger Aha-Effekt, der mich irgendwie weiter angefixt hat in diesem Bereich noch mehr zu lernen und weitere Dinge auszutesten.


» Programmieren lernt man am sinnvollsten, indem man Lösungen für Alltagssituationen findet und Dinge testet. «

Kurze Zeit später stand für mich ein Wechsel meine Fotografikausrüstung an und es galt das alte Equipment zu verkaufen und natürlich vorher in Szene zu setzen. Ebay Kleinanzeigen erlaubte zu diesem Zeitpunkt noch keine hochauflösenden Bilder in der Artikelbeschreibung, da war auch hier für mich klar selber machen ist dein Weg ...  So habe ich meine statische Website um einen kleinen dynamischen Verkaufsbereich erweitert, auf diesem ich die Kamera mit ein paar Testbildern und weitere Teile meiner Ausrüstung präsentieren konnte. Die Einbindung in Ebay Kleinanzeigen erfolge dann mittels einfachem Link in der Detailansicht. 

Aus diesem Hobbyprojekt entwickelte sich dann mit den Jahren eine Leidenschaft und der Qualitätsanspruch für saubere Programmierung, suchmaschinenoptimierten Quellcode und die nutzerorientierte Gestaltung von Webseiten. Die vormals hauptsächlich statischen Webseiten wurden immer dynamischer und ich entschied mich ein Content-Management-System für die leichte Pflegbarkeit und ein einheitliches Erscheinungsbild einzusetzen. Den Einstieg in den CMS-Markt machte ich mit Joomla, das System erschien mir jedoch nach einigen umständlichen Workarounds ungeeignet und ich bin auf das Enterprise CMS TYPO3 umgestiegen. Auch heute noch setze ich bei Webprojekten gerne auf das flexible und leistungsstarke TYPO3 CMS.

In der Webentwicklung liegt meine Passion

Schon sehr früh war für mich klar, dass mein beruflicher Werdegang in eine technische Richtung gehen wird. Im Alter von 9 Jahren bastelte ich bereits an meinem ersten Computer und wusste ganz genau welche Komponenten dazugehören und wofür diese zuständig sind.